Bis diese Freiheit die Welt erleuchtet

Das ist der Titel des aktuellen Buches von Werner Rügemer, Dr. phil., *1941, Publizist, Lehrbeauftragter der Universität zu Köln und Autor viel beachteter Bücher. In dieser Neuerscheinung versammelt er Veröffentlichungen aus drei Jahrzehnten. Es sind nicht nur die „großen Fragen“, die er hier zusammenstellt, sondern auf „kleine“ Fragen, die sich in Städten, Kirchen, Unternehmen, Finanzoasen, Straßen, Gerichtssälen, Verwaltungen, im Kunst-, Musik- und Literaturbetrieben abspielen.
(Werner Rügemer „Bis diese Freiheit die Welt erleuchtet“, 2016 PapyRossa Verlags GmbH & Co. KG, Köln)

So schreibt Werner Rügemer in seinem Vorwort u.a.:
„So manche meiner WeggefährtInnen und ZeitgenossInnen leben nicht mehr. Ihre und meine Erfahrungen und Erkenntnisse sind gelebtes Leben. Es hat seinen Wert in sich. Und sie sind nicht nur eine Vorgeschichte der Gegenwart – und sie sind gar nicht so neu, wie viele glauben. Und sie sind auch Vorschein einer möglichen Zukunft. Deshalb hoffe ich, dass das Gedächtnis für geschehenes Unrecht bewahrt und zugleich aufgefrischt wird, auch um die wunden Punkte einer Herrschaft zu erkennen, der die Zukunft des einsichtigen und sich befreienden Teils der Gesellschaft nicht überlassen werden darf. Lasst uns mit der Wahrheit ankämpfen gegen den machtgestützten Relativismus. Lasst uns rühren an den Schlaf der äußerlich aufgeregten, ja mancherorts unterhaltsamen transatlantischen Welt, damit die Potentiale der assoziierten Freiheit, der durchgreifenden Demokratie und des inneren und äußeren Friedens sich entfalten.“

Eine lesenswerte Chronik der letzten dreißig Jahre (nicht nur) in unserem eigenen Land. Wie hoch brisant die Veröffentlichungen von Werner Rügemer sind, zeigt sich schon allein darin, dass er wegen einiger seiner Veröffentlichungen mehr als drei Dutzend Gerichtsverfahren hat durchstehen müssen.
 

Advertisements