Lass Dich nicht erwischen!

Die eiserne Regel für Spione lautet: Lasse Dich nicht dabei erwischen, wie Du arbeitest. Doch genau das ist US-amerikanischen Spionen und Spionageorganisationen in Deutschland geschehen. Sie wurden mehrfach dabei erwischt, wie sie Email-Konten und Netzwerk-Profile durchsucht haben. Das Abhören des Merkel-Handys kann in diesem Zusammenhang ruhig als Kollateralschaden betrachtet werden.

Ein Team aus Journalisten des Norddeutschen Rundfunk und der Süddeutschen Zeitung haben zu den geheimen US-Strukturen recherchiert, die mitten in Deutschland bestehen.Sie haben unter anderem Datenbanken ausgewertet, Drohnen steigen lassen, Informanten befragt, Regierungsstellen mit ihrer Spurensuche konfrontiert. Heraus gekommen ist das Projekt

in dem sie über ihrer Arbeit und auch darüber berichten, wie immer wieder versucht worden ist, sie an ihrer Arbeit zu hindern. So gehen die „Verantwortlichen“ in unserem (Deutsch)Land mit Menschen um, die den Bergriff Demokratie nicht nur in Worten ernst nehmen, sondern auch in Taten.

Auf dieser Seite zeigen die Autoren die Orte geheimdienstlicher Tätigkeiten auf einer interaktiven Karte, die mit der Maus erkundet werden kann und weitere Informationen anzeigt.
Die NSA beispielsweise hat in Darmstadt in einer amerikanischen Kaserne eine „Niederlassung“, von der aus sie lauscht, hackt und entschlüsselt.
In Wiesbaden sitzt ein Unternehmen, das mit seiner Logistik-Abteilung die Kidnapping-Flüge von Terrorverdächtigen in die berüchtigten US-Geheimgefängnisse auf der ganzen Welt organisiert und dennoch – oder gerade deshalb? – bis heute Millionenaufträge von der Bundesregierung erhält.
Das Heimatschutzministerium der USA unterhält auf dem Frankfurter Flughafen einen deutschen Außenposten. Dort werden jeden Tag Menschen daran gehindert, in die Vereinigten Staaten einzureisen. Und Verdächtige werden auch gleich auf deutschem Boden festgenommen.
In Berlin gibt es ein gemeinsames Terrorabwehrzentrum von Bundeskriminalamt und deutschen Geheimdiensten. Einmal pro Woche sitzt auch ein als Diplomat getarnter NSA-Mitarbeiter mit am „gemeinsamen“ Tisch.

Die Autoren dieser Seite zeigen eindrucksvoll auf, wie verzahnt NSA, deutsche Geheimdienste, deutsche Unternehmen in ihren Demokratie und Bürger feindlichen Aktivitäten oft sind. Und die Bundesregierung will von alle dem nichts wissen?!? Zugleich beweisen die Autoren, wie wichtig es für uns ist, wenn „in China ein Sack Reis umfällt“ – oder wie wir alle weltweit vernetzt sind und von unserer Bundesregierung und Google, Yahoo & Co. trotz gegenteiliger Beteuerungen im Stich gelassen werden.

Die Seite liest sich wie ein spannender Spionage-Thriller – nur dass sie kein Buch ist, sondern die nackte und brutale Wirklichkeit. Leider habe ich keine Information gefunden, ob die Seite fortlaufend aktuell gehalten werden wird. Ich würde es mir wünschen. In diesem Fall wäre die Einbindung eines RSS-Feeds äußerst hilfreich.

Sehr schönes Motto dieses Projekts: Spionieren Sie zurück: Finden Sie die Agenten vor Ihrer Haustür!

Advertisements