Barack Obama und Mitt Romney – zwei sehr unterschiedliche Männer

Ich hoffe und wünsche, dass Barack Obama durch sein aktives Krisenmanagement beim Wirbelsturm „Sandy“ so viele Sympathien, so viel Anerkennung und ein so hohes Maß an Wertschätzung erhält, dass er die Präsidentschaftswahlen haushoch gewinnt und Mitt Romney die Abstrafung erhält, die er verdient hat.

Obama besucht die Krisengebiete und ist für die Menschen vor Ort anwesend, um sich ein Bild von der Katastrophe zu machen und zu helfen. Heute Nachmittag habe ich noch in den Nachrichten gehört, dass er unbürokratische Hilfe versprochen hat. Bei Problemen dürfe er persönlich angerufen werden und werde helfen. Romney jedoch geht das Schicksal der von der Krise betroffenen Menschen eiskalt am Arsch vorbei.

Bei diesen zwei Männern finde ich auch die persönliche Seite bemerkenswert: Ich habe den Eindruck, dass sich Barack und Michelle Obama herzlich und auf Augenhöhe begegnen. Bei Romney und seiner Frau werde ich den Eindruck nicht los, dass er nach außen hin den großen und aktiven Macher spielt, in Wirklichkeit jedoch seine Frau das Sagen hat.

Advertisements