So viele Baustellen

Hin und wieder besuche ich den Düsseldorfer Flughafen. Heute war dort eine politische Demonstration gegen Abschiebung. Die Situation der aus unserem Land „abgeschobenen“ Menschen war mir in der dort geschilderten Form noch gar nicht bekannt. Und ich glaube, dass ich mit dieser Unwissenheit nicht allein stehe. Es gibt mittlerweile allein in der Politik derart viele „Baustellen“, dass man sich gar nicht überall engagieren kann. Wenn man an den aktiven Kämpfen gegen Menschenrechtsverletzungen und Sozialabbau aktiv teilnehmen will, muss man sich für „seine“ Baustelle oder Baustellen entscheiden.

Schon vor längerer Zeit habe ich mich nach einem längeren Prozess entschieden, mich von meinem ehemals politischen Engagement zurück zu ziehen. Ich will die Welt nicht mehr verändern, sondern will schwerpunktmäßig an mir arbeiten und mich für die mir nahe stehenden und wertvollen Menschen einsetzen, die es in meinen Augen und aus meinen Gefühlen heraus verdient haben.

Die amerikanische Freiheitskämpferin Angela Davis soll während ihrer politischen Gefangenschaft mal gefragt worden sein, was die Menschen im Ausland für sie tun können. Und Angela soll sinngemäß geantwortet haben: ´Kämpft in eurer unmittelbaren und näheren Umgebung für Gerechtigkeit und Selbstbestimmung. Denn das wird sich wie eine Welle über den Erdball ausbreiten.´

Advertisements