In zwei Welten

Gestern bin ich aus einem einwöchigen Urlaub zurück gekommen und lebe nun in zwei Welten: einerseits noch die Erinnerung an die wunderbare Natur, Ruhe (zumindest in der Natur), wohl schmeckendes und abwechslungsreiches Essen, auch mal eine Woche bedient zu werden, unter netten Menschen zu sein, denen ihre Erholung ebenso wichtig war wie mir meine. Andererseits schon wieder – und das viel zu schnell – im gewohnten Alltag.Ich werde einige Tage brauchen, um mich mit diesem Alltag wieder abfinden zu können.

Ich habe nicht damit gerechnet, dass die Erholung aus dieser Woche in meinen Alltag nachwirken wird. Das ist unmöglich, wenn man nach etwa fünfzehn Jahren ohne Urlaub „gerade mal“ eine Woche zum Erholen hat. Doch das Schöne an diesen Tagen: Ich habe Lust auf Mehr bekommen. Es muss ja nicht so in der Ferne sein (ich war im Südschwarzwald), weil es auch hier in der Nähe und nicht so weit weg wunderbare Gegenden gibt. Ich denke da ans Sauerland, weil ich ein sympathisches Paar aus Lüdenscheid kennen gelernt habe. Und hin und wieder ein verlängertes Wochenende ist vielleicht erholsamer als ein oder zwei längere Urlaube im Jahr.

Und es gibt bestimmt noch wunderbare Gegenden, die zum Erholen einladen und die weniger (!) Mücken haben.

Advertisements