Der Paritätische: Hartz IV ist auf der ganzen Linie gescheitert

Seitdem ich mein Blog schreibe, geißele ich als unmittelbar Betroffener immer wieder Hartz IV als ein Menschen verachtendes und zynisches Programm gegen die einfachen Menschen in unserem ach so armen Land, das den Bankmanagern 500 Milliarden schenkt, für die Armen in Haiti und die Armen im eigenen Land jedoch nur ein paar lächerlichen Millionen bereit stellt.

Das Scheitern von Hartz IV hat jetzt auch der Paritätische in einer Sonderseite zu Hartz IV bilanziert. So fordert er in einer Anti-Armuts-Agenda unter anderem die Anhebung der Regelsätze auf ein bedarfsgerechtes Niveau, eigene Regelsätze für Kinder und Jugendliche und die Wiedereinführung der Möglichkeit zur Gewährung einmaliger und atypischer Leistungen.

Bernd Köhler, der Geschäftsführer der ARGE Solingen, rechnet für 2010 mit einem Ansteigen der Bezieher von Arbeitslosengeld II (Hartz IV) und sieht sich daher gezwungen, den Personalbestand der örtlichen ARGE um 10 % (= 15 Mitarbeiter) aufzustocken, um die Betreuung der Hartz IV-Betroffenen auch weiterhin sicherstellen zu können.

Advertisements